Zur Startseite

Und dann?

Nachdem der erste Brei eingeführt wurde, kann nach etwa 4 Wochen eine weitere Milchmahlzeit durch einen Obst-Getreide-Brei ohne Milch ersetzt werden. Sollten Sie stillen, bietet sich hier die Nachmittagsmahlzeit an. Der Brei liefert Ihrem Baby Vitamine, Ballaststoffe und Mineralien, zur besseren Verwertung des Eisens sollte der Brei keine Milch enthalten. Wählen Sie entweder einen Brei aus der Bioland pro-biJo Gläschenserie oder bereiten Sie ihn selbst zu. Als Obst bieten sich heimische Sorten (aus ökologischem Anbau) an, die in der Regel gut vertragen werden. Erdbeeren und Kiwis können evtl. leichter zu allergischen Reaktionen führen, Zitrusfrüchte können einen wunden Po fördern. Bananen gehören zu Babys Lieblingsobst, sie wirkt stuhlfestigend und sollte aus ökologischem Anbau stammen. Da sie sehr süß sind, kann man sie auch gut mit anderen Obstsorten mischen.
Getreide sollte in jedem Fall im ersten Lebensjahr nur erhitzt gegeben werden (gekocht oder als fertige Flocken, natürlich ohne Zuckerzusatz), es ist in dieser Form verträglicher und der kindliche Verdauungstrakt kann es so besser aufschliessen. Ein Frischkornbrei sollte im ersten Lebensjahr noch nicht gegeben werden. Ebensowenig sollte in den ersten 4 Lebensmonaten glutenhaltige Kost angeboten werden; hier verweisen Kinderärzte auf die Gefahr einer möglichen Zöliakie.
Im Brei sollte stets eine kleine Menge Fett (Butter oder hochwertiges Pflanzenöl, z. B. Rapsöl) enthalten sein, um die fettlöslichen Vitamine aufnehmen zu können.

Rezept Getreide-Obst-Brei
20 g Vollkorngetreideflocken
90 g Wasser
100 g Obst
5 g Butter
Getreideflocken mit Wasser aufkochen, püriertes Obst und Buter unterrühren.

< zurück