Zur Startseite

Was ist eine Allergie?

Bei einer Allergie reagiert das Immunsystem des Körpers außerordentlich sensibel auf gewisse Eiweiße (Proteine oder Glycoproteine) die z. B. in Lebensmitteln enthalten sind. Diese sogenannten Fremdeiweiße nennt man auch Allergene. In den meisten Lebensmitteln sind mehrere Proteine, die Allergien auslösen können. Bei besonderer Empfindlichkeit entwickelt der Körper Abwehrzellen bzw. Antikörper, die bei Kontakt mit dem Allergen die o. g. Überreaktion des Immunsystems auslösen.
Durch Bearbeiten des Lebensmittels kann dessen allergenes Potential beeinflusst werden. So können z. B. die Allergene in Früchten und Gemüsen durch Erhitzen „unschädlich“ gemacht werden; die Allergene in Fleisch, Soja, Sellerie und Weizen verlieren durch Erhitzen dagegen nur wenig von ihrem allergenen Potential.
Säuglinge reagieren häufig auf Fremdeiweiße in Kuhmilch, gefolgt von Hühnerei, Erdnuss, Soja, Weizen, Fisch und Nüssen.

< zurück